Kammerofen mit metallischer Isolierung - HTK

Close

Sprache:

Kammeröfen der Modellreihe HTK verwenden eine metallische Isolierung aus Molybdän oder Wolfram.

Mit den metallischen Öfen aus Wolfram (HTK W) oder Molybdän (HTK MO) kann die höchste Reinheit der Atmosphäre sowie das beste Endvakuum erreicht werden. Das Arbeitsvakuum liegt im Hochvakuumbereich (5 x 10-6 mbar) und kann bei Bedarf sogar ein Ultrahochvakuum erreichen. Häufig verwendete Gase sind Stickstoff, Argon, Wasserstoff oder Gasgemische.

Die Heizelemente sowie die aus mehreren aufeinanderfolgenden Blechen aufgebaute Isolierung bestehen aus dem gleichen Material. Um Gasführung und Temperaturhomogenität zu verbessern, kann eine metallische Retorte eingebaut werden. Die maximal erreichbare Temperatur des HTK W beträgt 2200 °C, die des HTK MO 1600 °C.

Anwendungsbeispiele

kohlenstofffreie Atmosphäre, Metal Injection Molding (MIM), Metallisieren, Sintern

Standardausstattung

  • Mit metallischen Öfen kann die bestmögliche Atmosphärenreinheit erreicht werden
  • Mit metallischen Öfen ist das bestmögliche Endvakuum erreichbar
  • Wasserstoffpartialdruckbetrieb möglich
  • Kontrolliertes Evakuieren, geeignet für pulverförmige Proben
  • Datenaufzeichnung zur Qualitätssicherung

Technische Details


Innenansicht HTK
  1. Ofengehäuse
  2. Wassergekühlter Kessel
  3. Heizkassette
  4. O-Ring Nut
  5. Geöffnete Tür
  6. Isolierung

Innerhalb der Kammer befinden sich die Heizelemente an vier Seiten (unten, oben, rechts und links) und garantieren dadurch eine ausgezeichnete Temperaturhomogenität. Bei großen Kammeröfen werden zusätzlich die Rückwand sowie die Tür mit Heizelementen ausgestattet. Diese beiden Heizzonen sind notwendig, um auch bei diesen Modellen ein gute Temperaturhomogenität zu gewährleisten.

Sämtliche Kammeröfen (HTK W, HTK MO, HTK GR, HTK KE) werden von einem wassergekühlten doppelwandigen Kessel umgeben, durch den Kühlwasser fließt. Man spricht bei dem HTK daher auch von einem Kaltwandofen.

Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten