Kundenspezifische Wärmeschränke

Trotz des sehr umfangreichen Carbolite-Produktportfolios an Öfen und Wärmeschränken gibt es immer wieder Kundenanforderungen, die von keinem der Standardprodukte erfüllt werden können. Hier hat sich der direkte Kontakt zwischen Hersteller und Kunde bewährt. Besonders die große Bandbreite und Erfahrung eines Herstellers wie Carbolite sind hier von Vorteil.

Angebote für Modifikationen oder neue, kundenspezifische Produkte können von Carbolite kurzfristig erstellt werden. Die Modifikationen können dabei relativ einfach sein, wie beispielsweise ein Standardprodukt in einer kleineren oder größeren Ausführung oder mit einer geringfügig höheren Temperatur zu produzieren. Es kann aber auch eine Spezifikation sein, welche eine standardisierte Methode oder ein standardisiertes Verfahren, wie z.B die Wärmebehandluung nach AMS 2750E oder Nadcap, erfüllt.

In all diesen Fällen hat Carbolite die nötige Erfahrung, das Wissen und die technischen Möglichkeiten, um Standardprodukte entsprechend zu modifizieren oder komplette Neukonstruktionen zu entwickeln, um die gewünschten Anforderungen an die Produkte genauestens einzuhalten.

Falls Sie in unserem Produktkatalog nicht genau den Ofen finden, der Ihren Anforderungen entspricht, würden wir uns über eine Kontaktaufnahme freuen.

Nachfolgend finden Sie Beispiele für Wärmeschränke und Öfen bis zu einer maximalen Temperatur von 750°C.

 


LHT Labor-Hochtemperatur-Wärmeschrank mit Schubladen-Beschickunsgssystem

Dieser 120 Liter große 600 °C LHT Labor-Hochtemperatur-Wärmeschrank wurde mit einem maßgeschneiderten Beschickungssystem ausgestattet, welches die Beladung des Ofens über eine Schublade, ohne Öffnen der Tür ermöglicht.

Dies minimiert den Wärmeverlust und bringt den Ofen somit in die Lage, die gewünschte Prozesstemperatur nach der Beladung deutlich schneller wieder zu erreichen. Viele Varianten dieses Konzepts wurden bereits an Kunden ausgeliefert.


Drei-Kammer-Wärmeschrank-System

Ein kombiniertes System bestehend aus drei Wärmeschränken für Wärmebehandlungen nach AMS 2750E Klasse 2 (±5°C) mit Instrumentierung des Typs D.

Dieser Wärmeschrank mit drei Kammern, wurde für einen Hersteller von Treibstoffkontrollsystemen zum Einsatz in Flugzeugmotoren konzipiert und gebaut.

Untergebracht in einem gemeinsamen Gestell ermöglicht jede Kammer eine Maximaltemperatur von 300 °C, hat eine eigenständige Temperaturkontrolle und Luftumwälzung. Gemeinsam nutzen die drei Kammern einen digitalen, netzwerkfähigen Sechskanalschreiber, der UKAS kalibriert wurde.


HTMA 6/350 nach Kundenspezifikation

Ein 600 °C 350 Liter großer HTMA, Atmosphären kontrollierter Hochtemperatur-Wärmeschrank mit thermischer Nachverbrennung zum Einsatz in der Nuklearforschung.

Ein Massenflussregler kontrolliert die Inertgas Menge und darüber hinaus wird der gesamte Prozesszyklus von einem papierlosen Schreiber bzw. einem digitalen Aufnahmegerät (DAQ) aufgezeichnet.

Sowohl der Ofen selbst als auch die Nachverbrennung sind mit Übertemperaturschutzsystemen ausgestattet und damit gegen Überhitzung abgesichert.


Ein Wärmeschrank für die petrochemische Industrie, zum Beladen von Vorne oder von Oben

Dieser 250 °C Umluft-Wärmeschrank kann von Vorne und Oben beladen werden. Er wird zur Wärmebehandlung von Bohrlochproben in der petrochemischen Industrie eingesetzt.


Ein modifizierter GP450A Wärmeschrank zum Einsatz in einem Klasse 3 Reinraum

Ausgehend von einem GP450A Industrietrockenschrank wurde dieser 300 °C Wärmeschrank mit 450 Liter Kammervolumen modifiziert, um den Betrieb innerhalb einer ISO 14644 Klasse 3 Reinraumumgebung zu ermöglichen.

Luft aus dem Reinraum wird in den Ofen angesaugt, zirkuliert darin und wird außerhalb des Reinraums wieder abgeführt.

Der Ofen wird für die Trocknung der Ausgangsmaterialien bei der Herstellung von synthetischem Knochenersatzmaterial eingesetzt.


400 °C Durchgangs-Trockenschrank zum Einsatz in einem Klasse 3 Reinraum

Ein kundenspezifischer 400 °C Durchgangs-Wärmeschrank, eingebaut als Durchführung in die Wand eines ISO14633 Klasse 3 Reinraumes. Hergestellt für einen Medizinproduktehersteller.

Durch eine Drei-Zonen-Regelung erreicht der Wärmeschrank mit einer Maximaltemperatur von 400 °C, eine zeitliche Temperaturstabilität von kleiner als ±1 °C und eine Temperaturhomogenität von weniger als ±5 °C in der beheizten nahezu einen Meter langen Kammer unter konstanten, stationären Bedingungen.

Dieser Ofen wird zur Wärmebehandlung von Gefäßstents eingesetzt, die von Stiften auf einem speziell angefertigten Beschickungssystem gehalten werden.


GPC 12/36 Ofen mit katalytischer Nachverbrennung

Dieser GPC 12/36 Großraum-Kammerofen wurde mit einer katalytischen Nachverbrennung ausgestattet um die stark rußenden Verbrennungsprodukte von Polyethylenproben nachzubehandeln.

Der 36 Liter Ofen ist nur ein Beispiel für eine Reihe von Kammeröfen, bei denen katalytische Nachverbrennungen adaptiert wurden. Dies führt zu einer deutlichen Reduktion der Partikel und Schadstoffe im Rauchgas. Um die Höchsttemperatur des Katalysators nicht zu überschreiten wird die durchgesaugte Luftmenge temperaturabhängig geregelt.

Sowohl der Ofen selbst als auch die Nachverbrennung sind mit Übertemperaturschutzsystemen abgesichert.


Kundenspezifischer Wärmeschrank zur Härtung von Silikon-Hydrogel-Kontaktlinsen

Ein atmosphärenkontrollierter Wärmeschrank für den Batchbetrieb mit einer Maximaltemperatur von 200 °C, zur Härtung von Silikon-Hydrogel-Kontaktlinsen.

Eine Kontrollleuchte zeigt an, ob der Prozess schon beendet ist oder noch läuft. Die miteinander gekoppelten Spül- und Prozessgase werden von einem programmierbaren Regelsystem vollautomatisch, unter Messung und Berücksichtigung des Sauerstoffgehaltes gesteuert.

Ein unabhängiger Übertemperaturschutz schützt Gerät und Beladung vor einer Überhitzung durch einen technischen Defekt oder einer Fehlbedienung.

Der Wärmeschrank wurde nach Kundenwunsch lackiert.


300 °C thermoplastischer Vorwärmschrank

Dieser thermoplastischer Vorwärmschrank wurde geplant und entwickelt um in Verbindung mit einem Folierungsofen betrieben zu werden.

Mit einer Maximaltemperatur von 300 °C wird dieser Wärmeschrank für das Vorwärmen von thermoplastischen Folien benutzt. Anschließend werden die Folien vakuumgeformt oder drapiert. Genau wie Folierungsöfen wird dieser Schrank oft genutzt, um Prothesen für Gliedmaßen herzustellen.


Thermoplastischer Folierungsschrank

Dieser thermoplastische Folierungsschrank wurde gebaut, um thermoplastische Folien wärmezubehandeln. Dabei werden die vorgewärmten Folien nach der Drapierungsmethode über entsprechenden Formen positioniert.

Anschließend werden Sie weiter wärmebehandelt bis sie die gleiche Form wie die entsprechende Vorlage angenommen haben. Dieser Prozess wird oft benutzt, um Prothesen für Gliedmaßen herzustellen.


Doppelter GP220B Industrie-Trockenschrank

Für einen Zulieferer im Luftfahrtbereich wurde dieser doppelte GP220B Industrietrockenschrank entworfen und gebaut. Die beiden Standard- Trockenschränke wurden dabei in ein gemeinsames Bodengestell integriert.

Jeder Ofen wird separat geregelt und ist mit einem eigenen Übertemperaturschutz sowie einer Absaugturbine ausgestattet. Auslass für beide Absaugungen erfolgt durch je einen Kamin nach oben.

Die beiden Öfen teilen sich einen digitalen Mehrkanalschreiber.


Vierfach Durchlaufofen für Draht oder Bandstahl 

Der Durchlaufofen für vier parallele Bänder/Drähte wird bei Temperaturen zwischen 500 °C und 1250 °C zum Tempern/Anlassen von Platindraht eingesetzt.

Der Ofen hat eine Dreizonen-Regelung wobei jede Zone zusätzlich mit einem unabhängigen Übertemperaturschutz ausgestattet ist.

Unabhängige Durchflussregler ermöglichen es die Inertgasmenge für jedes der 4 Bänder getrennt einzustellen und zu regeln.


300 °C Förderbandofen zur Wärmebehandlung von Aluminiumrohlingen

Dieser 300 °C Förderbandofen wurde zum Vorwärmen von Aluminiumrohlingen in einer Linie zur automatisierten Produktion von Aluminiumstangen entwickelt.

Nach dem Vorwärmen werden die Stangen von einem Roboter zum nächsten Prozessschritt befördert.