Vier Dreh-Reaktoren auf kleinstem Raum

Mit Dreh-Reaktoröfen lassen sich schnell und einfach Proben im Labormaßstab für Forschung, Entwicklung und Qualitätssicherung in höchstmöglicher Homogenität herstellen.

Die Modelle HTR 11/75 und HTR 11/150 von CARBOLITE GERO werden eingesetzt, um verschiedenste Pulver und Granulate in Mengen von 50 cm3 bzw. 700 cm3 zu kalzinieren, zu pyrolisieren oder mit Reaktivgasen zu behandeln. Die Geschwindigkeit des sich oszillierend drehenden Reaktors ist im Bereich von 1-8 UPM frei einstellbar. Die Probe wird bei Temperaturen bis zu 1100°C ständig durchmischt und homogenisiert.

Die HTR Serie  eignet sich hervorragend als kostengünstiger Zwischenschritt für ein Upscaling vom Labormaßstab zur Produktion. Im Batch-Betrieb bieten sie die Möglichkeit, die Dauer der Wärmebehandlung unter kontrollierter Atmosphäre (Luft, Schutz- oder Reaktivgase) zu optimieren und so die Stellgrößen für einen kontinuierlichen Prozess, wie er zum Beispiel in einem Drehrohrofen ablaufen würde, zu ermitteln.

CARBOLITE GERO ist spezialisiert auf Sonderanfertigungen, die in enger Absprache und Zusammenarbeit mit dem Kunden entwickelt werden. Für einen Kunden in der Chemischen Großindustrie wurden vier HTR 11/75 Dreh-Reaktoröfen auf kleinstem Raum angeordnet, um eine möglichst große Anzahl von Zeolith-Proben parallel zu kalzinieren. Dieser für die Qualitätskontrolle sehr wichtige Prozess kann damit schnell und kostengünstig parallel zur laufenden Produktion durchgeführt werden und eventueller Ausschuss wird sofort erkannt. 

Vorteile:

  • Maximaltemperatur 1100 °C
  • Gaskontrolle mittels Nadelventil und Durchflussmesser
  • Bis zu vier Proben à 50cm3 können parallel behandelt werden
  • 1 bis 8 Umdrehungen pro Minute einstellbar (oszillierend)
  • Große Auswahl digitaler PID Regler und Programmregler

Zurück zur Übersicht